CLEAR

Die Funktion CLEAR löscht den Wert einer Variable, entfernt zudem alle gesetzten Filter, wenn die Variable ein Record ist und setzt den Primärschlüssel zurück.

Parameter

Variable: Kann eine Variable jeglichen Typs sein, inklusive grundlegender und komplexer Datentypen. Die Clear-Funktion wendet die folgenden Regeln an:

  • Eine Zahlen-Variable wird auf 0 zurückgesetzt.
  • Eine String-Variable wird zu einem leeren String zurückgesetzt.
  • Eine Datum-Variable wird auf 0D zurückgesetzt.
  • Eine Zeit-Variable wird auf 0T zurückgesetzt.
  • Eine Boolean-Variable wird auf FALSE zurückgesetzt.

Hinweise

Die CLEARALL-Funktion wird verwendet, um alle internen Variablen, Schlüssel und Filter in einem Objekt und in allen zugehörigen Objekten, wie beispielsweise Berichten, Seiten und Codeunits, welche C/AL-Code enthalten, zu löschen.

In komplexen Datentypen, wie Records oder Arrays, werden alle Elemente gelöscht. Außerdem werden alle Felder eines Records mit der InitValue-Eigenschaft initialisiert.

Die CLEAR-Funktion kann auch in Verbindung mit dem GUID-Datentyp verwendet werden. Dies setzt die GUID auf Nullen zurück. Mit der CREATEGUID Funktion kann eine neue eindeutige GUID erzeugt werden.

Die CLEAR-Funktion kann außerdem verwendet werden, um einen Mandanten zu deselektieren.

Wird die CLEAR-Funktion auf einer Codeunit angewendet, so wird lediglich die Referenz zur Codeunit gelöscht und nicht die Codeunit selbst. Dadurch bleibt der Inhalt der Codeunit bestehen.

Beispiel

Zunächst werden zwei neue Variablen hinterlegt.

Name Datentyp Subtyp
String Text  
Mess Text Konstante Inhalt der Text Konstante:
>%1<

Anschließend wird folgender C/AL-Code eingefügt.

Sobald der Code ausgeführt wird, erscheinen folgende Dialogfenster.

Inhalt der Text Variable >Mein Text<
Inhalt der Text Variable > <

Kommentare